Special

-> Druckansicht

Rede von Gaston Ebua zur Kundgebung vom 02.10.2001

Reisst die unsichtbare Berliner Mauer nieder um die Menschen in Deutschland zu vereinigen!

Liebe Freunde und Freundinnen. Liebe Leute!

Heute solidarisieren wir uns gegen den Terror und die Opfer des Terrors sind Flüchtlinge, die den Terror in der Welt symbolisieren. Morgen, am 3. Oktober ist ein Feiertag in ganz Deutschland und die Flüchtlinge in Deutschland leben in Unfreiheit und unter der Armutsgrenze in den Wäldern von Deutschland. Wir müssen uns mit den Flüchtlingen in Darmstadt und in Deutschland solidarisieren, nicht nur weil Flüchtlinge den Terror in der Welt symbolisieren sondern auch weil in Deutschland mehr Flüchtlinge und MigrantInnen zerstört wurden als an irgendeinem anderen Ort der Welt.

Die Otto Schily Administration hat sich geweigert Flüchtlingsrechte zu schützen und nun zerstört sie die Flüchtlinge in ganz Europa und in Deutschland mit Schily’s neuem Einwanderungsgesetz für Flüchtlinge und Ausländer. Deutschland hat eine führende Rolle im Waffenexport in Europa in die Herkunftsländer und kontrolliert mehr als 50% des Grenzregimes der Festung Europa.

Deutschland hat die größte Zahl an Abschiebegefängnissen in Europa und offenen Gefängnissen durch die Einschränkung der Bewegungsfreiheit von Flüchtlingen durch das Residenzpflichtgesetz. Deutschland deportiert jedes Jahr 40 Tausend Flüchtlinge aus diesem Land. Lufthansa alein transportiert 10 Tausend jährlich, sie gehen an dem Abschiebegeschäft (Deportation Busineess) zu Grunde. Deutschland gibt mehr als 150.000 DM aus zur Anmietung von Privatjets, nur um einen Flüchtling zu deportieren

In den letzten 10 Jahren gab es mehr als 2000 dokumentierte Todesfälle an den Grenzen, die durch Deutsche Gesetze in Europa befestigt sind. Die größte und herausragendste Errungenschaft von Otto Schily, dem Innenminister von Deutschland war die Flüchtlingsrepression, innen und außen.

Morgen ist der 3. Oktober; er symbolisiert die "Grenzenlose Freiheit" laut einem Schild, das am Eingang des Innenministeriums in Berlin angebracht ist. Es repräsentiert die totale Abschaffung der Bewegungsbeschränkungsgesetze in Deutschland und ist gegen die Berliner Mauer der menschlichen Grenze in der Gesellschaft gerichtet.

Aber die Berliner Mauer der unsichtbaren Grenze zwischen den Menschen (human border) existiert noch immer in Form des Residenzpflichtgesetzes weil es als deutsches Gesetz in Berlin ratifiziert wurde um immer noch die Bewegungsfreiheit von Menschen zu verbieten. Dies hat eine befestigte Grenze zwischen den Menschen in der Gesellschaft geschaffen, die mehr oder weniger in unseren Köpfen ist, mit Apartheid zwischen Flüchtlingen und Deutschland.

Um stolz auf die Wiedervereinigung zu sein sollten wir gemeinsame Beiträge politischer und juristischer Art machen , die allen Flüchtlingen in den Lagern im Darmstadt zu Gute kommt. Das heisst wir müssen zusammen mit den Flüchtlingen für Bewegungsfreiheit kämpfen, und gegen die Grenze zwischen den Menschen, die sich im Residenzpflichtgesetz manifestiert.

Wir werden zusammen kämpfen, weil nach den Terrroranschlägen in Amerika wir uns alle als Flüchtlinge ohne Zuflucht in unserem eigenen Land sehen, sogar in unseren Klassenzimmern so wie heute in der Universitätsmensa - wir mussten uns bewegen um unser Essen woanders zu finden. Also wenn andere Flüchtlinge hierherkommen um Hilfe zu suchen, bedeutet das Krieg für die Menschliche Solidarität. Wir werden gemeinsam für Bewegungsfreiheit kämpfen um Freiheit von hier bis München ertönen zu lassen, von Bonn bis Berlin und von Darmstadt bis Afghanistan.

An dem Tag an dem Flüchtlinge und Deutsche zusammen gehen als gleiche Menschen in diesem Land, werden wir uns durchsetzen.